Udvidet returret til 31. januar 2017

Du er her:
Schriftlichkeit und Gesellschaft af Cornelia Bohn

Schriftlichkeit und Gesellschaft

- Kommunikation und Sozialitat der Neuzeit

(E-bog, PDF)

Beskrivelse: Ausgangspunkt dieses Buches ist ein Theoriedefizit in der Soziologie. Wahrend sich in den historischen, philologischen und kulturwissenschaftlichen Nachbardiszipline... Læs mere

Ausgangspunkt dieses Buches ist ein Theoriedefizit in der Soziologie. Wahrend sich in den historischen, philologischen und kulturwissenschaftlichen Na... Læs mere

Produktdetaljer:

Sprog:
Tysk
ISBN-13:
9783663077534
Udgivet:
02-07-2013
Vis mere

Sæt bog på liste

  • Bogliste
kr. 359,95

kr. 229,95

Du tilmelder dig Saxo Plusmedlemskab til 69 kr. hver måned. Se hvordan du sparer tre måneders Plusmedlemskab her

Til dig, der elsker bøger

Læs mere om Plusmedlemskab
Op til 70% rabat Fri fragt
Udvidet returret Ingen binding



OBS!
E-bogen kan ikke læses på Kindle eller i iBooks. Du kan læse e-bogen på computer, tablet, smartphone og diverse e-bogslæsere. Du skal bruge et specielt læseprogram til din enhed. Læs mere om programmer, sidetal og print af e-bøger her.



Forlagets beskrivelse
Ausgangspunkt dieses Buches ist ein Theoriedefizit in der Soziologie. Wahrend sich in den historischen, philologischen und kulturwissenschaftlichen Nachbardisziplinen ein Feld intensiver Forschung uber Schriftlichkeit, Verschriftlichung, Differenzen von Schriftlichkeit und Mundlichkeit herausgebildet hat, konzentriert sich die soziologische Forschung auf Mundlichkeit und die Kommunikation unter Anwesenden. Diese Vorliebe hat Tradition. Herkommliche Sozialitatstheorien erweisen sich in ihren Pramissen zumeist als interaktionslastig. In dieser Studie wird demgegenuber dargestellt, da Schriftlichkeit seit der Moderne selbst eine Sozialitat konstituierende Form ist. Im Ubergang von der fruhneuzeitlichen Gesellschaft zur Moderne vollzieht sich eine Aufwertung der Schriftlichkeit, die einen Formwandel in der Selbstbeschreibung der Kommunikation zur Folge hat. Die Analyse zeigt, wie die allmahliche Autonomisierung der Schriftlichkeit von ihrer interaktiven Einbindung mit der Umstellung der Differenzierungsform der Gesellschaft einhergeht. Der terminus a quo der Untersuchung ist das europaische 17. Jahrhundert, der terminus ad quem das beginnende 19. Jahrhundert.

Kundernes boganmeldelser af Schriftlichkeit und Gesellschaft


Der er ingen anmeldelser af Schriftlichkeit und Gesellschaft

for at skrive en anmeldelse.

Se andre bøger, der handler om:

Se også: