Udvidet returret til 31. januar 2017

Du er her:
Die gesellschaftliche Macht des Geldes

Die gesellschaftliche Macht des Geldes (Leviathan Sonderhefte)

(E-bog, PDF)

Beskrivelse: Dass Geld nicht nur Trager von 'Kaufkraft' ist, sondern seinem Besitzer Macht verleiht, ja, dass es sich seines Willens und seiner Seele selbst bemachtigt, war zu al... Læs mere

Dass Geld nicht nur Trager von 'Kaufkraft' ist, sondern seinem Besitzer Macht verleiht, ja, dass es sich seines Willens und seiner Seele selbst bemach... Læs mere

Produktdetaljer:

Sprog:
Tysk
ISBN-13:
9783322916143
Udgivet:
09-03-2013
Vis mere

Sæt bog på liste

  • Bogliste
kr. 359,95

kr. 229,95

Du tilmelder dig Saxo Plusmedlemskab til 69 kr. hver måned. Se hvordan du sparer tre måneders Plusmedlemskab her

Til dig, der elsker bøger

Læs mere om Plusmedlemskab
Op til 70% rabat Fri fragt
Udvidet returret Ingen binding



OBS!
E-bogen kan ikke læses på Kindle eller i iBooks. Du kan læse e-bogen på computer, tablet, smartphone og diverse e-bogslæsere. Du skal bruge et specielt læseprogram til din enhed. Læs mere om programmer, sidetal og print af e-bøger her.



Forlagets beskrivelse
Dass Geld nicht nur Trager von 'Kaufkraft' ist, sondern seinem Besitzer Macht verleiht, ja, dass es sich seines Willens und seiner Seele selbst bemachtigt, war zu allen Zeiten ein zentrales Thema der schonen Literatur. Fur Shakespeare war Geld das 'starkste Gift', fur George Bernhard Shaw 'das Allerwichtigste auf der Welt', fur Robert Musil 'das Ma aller Dinge' (Weimer 1994). Die Aufmerksamkeit, die das Thema Geld in der Poesie immer genossen hat, hat in der Wissenschaft freilich bis heute nur wenig Widerhall gefunden. Fur die Soziologie beschreibt Ganmann (1996, S. 17) die Situation treffend wie folgt: 'Weil es als normal gilt, da fast das ganze soziale Leben am Tropf des Geldes hangt, richtet sich die soziologische Aufmerksamkeit kaum auf diese Normalitat, eher auf verbliebene nicht-monetarisierte Bereiche, etwa die zarten Pflanzchen der Lebenswelt, oder die schon seit Beginn der modernen Gesellschaft bedrohten, 'letzten' moralischen Ressourcen'. Auf die Frage nach dem Geld pflege der Soziologe zu antworten: 'Dafur bin ich nicht zustandig. Der Kollege von nebenan kommt gleich'. Aber, so stellt sich bald heraus: Auch der 'Kollege von nebenan', namlich der Okonom, wei zum Geld nicht allzu viel zu sagen. Die Wirtschaftstheorie betrachtet das Geld als Wertma und Tauschmittel. Man geht von der Vorstellung eines 'realen' Tausches von Gutern gegen Guter aus, der - im Gleichgewicht - zu einer bestimmten Struktur der geldlos gedachten relativen Preise fuhrt. Das Geld wird erst im zweiten Schritt eingefuhrt: als eine 'Notlosung' (Aglietta 1993, S.

Kundernes boganmeldelser af Die gesellschaftliche Macht des Geldes (Leviathan Sonderhefte)


Der er ingen anmeldelser af Die gesellschaftliche Macht des Geldes (Leviathan Sonderhefte)

for at skrive en anmeldelse.

Se andre bøger, der handler om:

Se også: